Praxis für Naturheilkunde

Die Nutzung dieser Seite ersetzt keine ärztliche Behandlung und erbringt keine diagnostische Leistung. Wenn Sie sich aktuell schwer krank fühlen, rufen Sie umgehend einen Arzt/Ärztin an. Eine Impfung kann vor schwerer Covid 19 Erkrankung schützen.

Wer sich aufgrund einer bestehenden Autoimmunerkrankungen nicht impfen lassen kann oder nicht impfen lassen möchte, für den sind hier ein paar Tipps zur naturheilkundlichen Propylaxe geben.

Die Seite gibt Empfehlungen der von allgemein anerkannten Naturheilkundlichen Institutionen, wie z.B. dem Indischen Ministerium für Naturheilkunde (AYUSH).  Es handelt sich bei den genannten hömöopathischen Präventionsmaßnahme um zugelassenen Homöopatika.

 

 

Die folgenden Mittel wurden schon 2019/2020 als Prophylaxe bei Corona und anderen Grippe Erkrankungen enpfohlen

 

Prophylaxe

Arsenicum album C30 3-5 Globuli -   AYUSH ( Naturheilkunde Ministerium Indien) Empfehlung .
An drei Tagen nacheinander (vormittags) auf nüchternen Magen ( mit 30 Minuten Abstand zum Essen und Trinken)

monatlich wiederholen, solange Corona Erkrankte in der Umgebung sind.

 

Bryonia Alba  D6-D12 3-5 Globuli -  Behandelt man mit tieferen Potenzen (z.B. D6 oder D12), erfolgt die Einnahme dreimal täglich, bis eine Besserung eintritt. [7]

 _______________________________________________________

 
   

Gesunder Darm

Entsprechend der Traditionellen Chinesischen Medizin sind Lunge und Darm Partnerorgane

Okoubaka D2 Globuli vorbeugend zur Darmregulierung täglich morgens 3-5 Globuli

   

  _______________________________________________________

Wie halte ich mein Blut flüssig?

Bei Bedarf heißes Zitronenwasser oder heißes Orangenwasser, Chili , natives Olivenöl oder Knoblauch, je nachdem, was am besten verträglich ist, auch Bewegung hilft das Blut flüssiger zu halten.

   

 ________________________________________________________

 

Die präventive Einnahme des von Indischen Naturheilkunde Ministerium empfohlenen Mittels gegen die Corona-Erkrankungen, wird nicht vor Ansteckung schützen, also bitte haltet weiterhin die empfohlenen Hygienemaßnahmen und eventuelle Ausgangs-beschränkungen ein. Besser ist es Infekte nicht zu bekommen. Wenn Ihr aber trotz aller Maßnahmen Symptome bekommt, und Ihr Euch selbst dazu entschiedenen habt, Arsenicum Album 30 zu nehmen, solltet Ihr auf die Intensität der Symptome achten. Wird ein homöopathisches Präventionsmittel empfohlen, wird im Allgemeinen erwartet, dass die Symptome während eines Infektes insgesamt milder verlaufen. So wie dies auch bei den unten genannten Epidemien der Fall war. Denn Homöopathie wurde in der Vergangenheit schon oft erfolgreich bei Epidemien eingesetzt. [5][2]

   

 

Beschreibung der Corona Prophylaxe des AYuSH Ministeriums

Das Ministerium für Naturheilkunde in Indien, (AYUSH), empfiehlt seit Ende Januar 2020 auch Homöopathie als Vorbeugung gegen Corona Virus Infektionen:  PIB1600895.pdf Download,  (oder https://pib.gov.in/PressReleasePage.aspx?PRID=160089, abgerufen am 25.03.2020).

Das empfohlene Mittel ist Arsenicum Album 30, eine Dosis täglich, über drei Tage auf leeren Magen einzunehmen. Nach einem Monat sollte diese Prozedur wiederholt werden, wenn es in der Umgebung noch Corona Virus Infektionen gibt.

Ergänzend dazu muss erläutert werden, dass die gebräuchlichste 30 iger Potenz die C30 ist, und die gebräuchlichste Dosis circa 3-5 Globuli ist. Arsenicum Album wirkt besser, wenn morgens eingenommen. Auch sollten immer 30 Minuten Abstand zum Essen und Trinken sein.

Arsenicum Album ist als Reinstoff giftig, in der homöopathischen Potenz C30 enthalten die Globuli rein rechnerisch aber kein Teilchen pro Mol, es ist also ungiftig [1]. Der Wirkmechanismus ist bisher nicht beweisbar und bisher hat auch Indien keinen Nachweis der Wirksamkeit als Präventionsmittel in der Corona Erkrankung zur Verfügung gestellt. Das Mittel ist allerding bei Grippe ähnlichen Erkrankungen bewährt [2] und [3].

Von der Behandlung Schwerkranker mit Arsenicum album C30 rate ich ab [6]

  

Die Basis der AYUSH Empfehlung

Während des Ebola-Ausbruchs im Jahr 2014 empfahl die Expertengruppe der WHO, „es ist ethisch vertretbar, unbewiesene Interventionen mit noch unbekannter Wirksamkeit und Nebenwirkungen als potenzielle Behandlung oder Prävention anzubieten“, wobei zu berücksichtigen ist, dass keine Impfstoffe oder Antivirenmittel verfügbar sind.[4]

Der präventive Aspekt der Homöopathie ist bekannt, und in der Vergangenheit wurde die Homöopathie Berichten zufolge zur Vorbeugung während der Epidemien von Cholera, spanischer Influenza, Gelbfieber, Scharlach, Diphtherie, Typhus usw. eingesetzt.[2][5] Der Genius Epidemicus ist das Mittel, das sich als am wirksamsten für eine besondere Epidemie herausstellt, sobald Daten aus mehreren Fällen gesammelt wurden.

Dieses Konzept wurde zuerst von Samuel Hahnemann im Organon der Heilkunst, Aphorismen 241, benannt : (hier die sinngemäßes Wiedergabe des Textes)   … jede einzelne Epidemie hat einen eigenen, einheitlichen Charakter, der allen erkrankten Personen gemeinsam ist, und wenn dieser spezifische Charakter in der Gesamtheit der Symptome gefunden wird, weist uns dies auf das  passende homöopathische (spezifische) Heilmittel, welches dann auch fast immer, hilft, bei Kranken,  welche vor dieser Epidemie einer erträglichen Gesundheit genossen……[6]. [3]

  __________________________________________________________________________

[1] Ars C30 Heilmittel Information.pdf Download

[2]CCRH epidemic IMR Repeort 2020_03_03.pdf Download  https://www.ccrhindia.nic.in//admnis/admin/showimg.aspx?ID=12813

[3] CCRH 2020_03_23.pdf Download unter https://www.ccrhindia.nic.in//admnis/admin/showimg.aspx?ID=15676

[4] https://www.who.int/mediacentre/news/statements/2014/ebola-ethical-review-summary/en/

[5]https://www.homöopathie-forschung.info/homoeopathie-und-epidemische-erkrankungen-1/

https://www.homöopathie-forschung.info/homoeopathie-und-epidemische-erkrankungen-2/

[6] https://epub.ub.uni-muenchen.de/18397/1/Schmidt_18397.pdf (scan Seite 232,233)

(alle Links abgerufen am 30.03.2020)

[7] https://primary-hospital-care.ch/article/doi/phc-d.2021.10329

Übersicht der häufigsten homöopathischen Arzneimittel für grippeähnliche Erkrankungen einschliesslich Influenza und COVID-19, Saison 2019/2020.

Wir haben auf unserer Homepage Links zu anderen Seiten gesetzt. Für all diese Links gilt: "Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der hier verlinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten auf dieser gesamten Website inkl. alle Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen."

 

PRAXIS SALUD | doerner@praxis-salud.de / 0157 85 11 9000